Newsletter September 2018

wischblatt oben

 

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

erstmals soll es in diesem Jahr ein Ehemaligentreen geben. Die Idee dazu hatte die Betriebsratsvorsitzende und Bereichsleiterin Maria Saupe. Ich unterstütze diese Idee und werde dafür Geschäftliches für einige Stunden beiseiteschieben. Bei einem Brunch, Kaee und Kuchen, hoe ich am 27. September viele vertraute Gesichter wieder zu sehen und bin gespannt welche Erinnerungen zu Tage gefördert werden.

Uwe Oppitz
Geschäftsführer

 

monat september 2018i

Technisch aufgerüstet … der Winter kann kommen

Gut gefederte Sitze, Bluetooth, damit auch das Handy dazu gehört, klimatisierter Innenraum, ordentlich PS und zig Möglichkeiten für den Einsatz … das lässt Männerherzen die im Außenbereich bei Oppitz tätig sind höher schlagen. Seit dem Frühjahr verjüngt ein Multicar M27 mit kurzem Radstand den Fuhrpark im Bauhof in Beeskow. Ronny Walter, Chef des Bauhofes plant den Einsatz des Neuen in der Hauptsaison für den Abtransport von Rasenschnitt, für die Müllrunde und verschiedene Sonderaufträge. Unmengen von Laub soll der M27 im Herbst transportieren. Seine Vielfalt wird der Multicar schließlich, dann fährt ihn Ronny Walter persönlich, während des Winterdienstes unter Beweis stellen. Sonst ist es einzig den Mitarbeitern mit Führerscheinklasse C1 gestattet Gas zu geben.

Der jüngste Teammitarbeiter am Firmenstandort in Massen ist der Citymaster 2200. Gemacht ist er für die ständig steigenden Anforderungen im kommunalen Einsatz … zum Kehren und für den Winterdienst. Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Flexibilität sind markante Schlagworte für den Citymaster 2200 ... Gerd Konrad wurde dahingehend speziell ausgebildet. Er bedient die ausgeklügelte Technik und weiß um ihre Kompatibilität … 126 Straßen sind in zwei Arbeitstagen abgebürstet worden. Schwer zugängliche Stellen, große und/oder kleine Flächen, selbst einen Höhenversatz von bis zu 250 mm sind ein Kinderspiel für den Citymaster 2200. Mit einem Schnellwechselsystem ausgestattet ist er außerdem top für den Winter gerüstet und bester Gegenspieler zum Fahrer, der optimale Arbeitsbedingungen vorfindet.

Neuvorstellung

mammitzschBuchhalter sind keine grauen Mäuse

… die nur in Akten wühlen, Rechnungen abheften und „Erbsen“ zählen.

Seit Juni dieses Jahres gehört Regina Mammitzsch zu Oppitz-Dienstleistungen und managt die Buchhaltung und das mit einem Lächeln im Gesicht. Gerufen wird sie aber nur Rommi, weil das eben schon seit Kindertagen so sei, erklärt sie. Sie ist die Sorgfalt in Person.

Ihre Vorliebe für präzises Arbeiten brachte sie zur Ausbildung des Werkstoffprüfers und später zum Wirtschaftskaufmann. Noch näher kam sie dem Wunsch nach Akkurates mit einer Qualifizierung zum Bürofachwirt und dort im Speziellen im Finanz- und Rechnungswesen. Die gebürtige Kirchhainerin arbeitete viele Jahre als selbstständige Finanzdienstleisterin und 13 Jahre in einem Steuerbüro.

„An der Arbeit bei Oppitz-Dienstleistungen mag ich die Kombination aus Abwechslung und geistigem Anspruch“, beschreibt Rommi Mammitzsch ihr Tun. „Es macht mir großen Spaß“. Beim Chi Gong, Lesen und während der Gartenarbeit findet die 52-Jährige Gelegenheit das Zahlenchaos im Kopf zur Ruhe zu bringen. Über der Liebe zu den Zahlen allerdings steht die Familie, lässt Rommi Mammitzsch wissen und denkt dabei an die zwei Kinder, den Mann und die zu betreuende Mutti.

Das Land macht Werbung in eigener Sache

Werbung Land1Die Bad Liebenwerdaer kennen Brandenburgs neue Marketingaktion. Bei der Auslegung der einzelnen Werbesprüche gab es auch viel Spaß.

Mit Postkarten und Bier auf dem Marktplatz Bad Liebenwerda und auf dem Campingplatz am Falkenberger Kiebitz. 

Zweigeteilt war das Besuchsprogramm von Thomas Braune, Leiter Landesmarketing in der Potsdamer Staatskanzlei, im Süden Brandenburgs. Auf dem Bad Liebenwerdaer Wochenmarkt wollte er am Dienstag hören, wie bekannt die Brandenburger Marketingaktion bereits ist. Am Falkenberger Kiebitz betätigte er sich als Botschafter für das Land, kam mit Urlaubern aus Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und natürlich Brandenburgern ins Gespräch. Als Partner war Uwe Oppitz, Geschäftsführer des Vereins der Brandenburger Klein- und Gasthausbrauereien, an Bord. Natürlich mit süffigen Bieren, verladen auf einer knallroten Schubkarre – zusammen mit Postkarten der Marketingaktion, Brandenburgs Weinführer und dem neuen Brandenburg-Buch als Präsent.

Weiterlesen

Stellenangebote

wir suchen

...aktuell wird nach Mitarbeitern in Golßen für die Maschinenreinigung gesucht (30 h/Wo.), außerdem benötigen wird Unterstützung bei der Reinigung in einem Pflegepark in Eberswalde (25h/Wo.)
und ebenso in einer öffentlichen Einrichtung in Finsterwalde (25h/Wo.).
Daneben sind Servicekräfte in Frankfurt/O. (20h/Wo.) gefragt.

In Bad Liebenwerda, Bad Saarow, Senftenberg und in Herzberg besteht immer die Möglichkeit in Teilzeit oder auf Minijobbasis angestellt zu werden…zu tun gibt es reichlich!



Kopfgeld für neue Mitarbeiter

„Mitarbeiter werben Mitarbeiter“… ist ein Bonus-Programm, das seit Juni dieses Jahres läuft.

Sie kennen doch bestimmt jemanden der einen Job sucht, Jenen der perfekt zu uns passen würde… Kumpel, Freund, Bekannten oder Nachbarn, der eine neue Herausforderung oder Veränderung sucht.

Wenn ja, dann können Sie so bis zu 500 Euro zusätzlich verdienen.

Die Prämie gibt es natürlich erst nach bestandener Probezeit und staffelt sich nach Festeinstellung in Vollzeit, Teilzeit oder im Nebenverdienst.
wanted

Betriebsjubiläum

Herzlichen Glückwunsch!

feuerwerk

 

 

 

 

20 Jahre

Herr Michael Gerhardt
(nachträglich)

10 Jahre

Frau Undine Meißner
Frau Manuela Breitenstein

5 Jahre

Herr Andrej Trube